Ein Unfall ist passiert

Was tun bei Fahrerflucht? – So verhalten Sie sich als Opfer richtig

Wer den Schaden hat, hat auch noch die Folgen

Ein Unfall hat immer eine ganze Reihe von Folgen für Sie als Geschädigten. Sie haben einen primären Schaden: die Beschädigung Ihres Fahrzeuges. Aber darüber hinaus haben Sie auch sekundäre Schäden: den Aufwand, den eine Reparatur mit sich bringt, zusätzlich verlieren Sie Zeit mit der Anzeige und der Schadensmeldung.
Falls die Versicherung den Schaden übernimmt, werden Sie möglicherweise zurückgestuft, mindestens aber verzögert sich die Herabstufung Ihres Schadensfreiheitsrabattes und meist haben Sie auch noch eine Selbstbeteiligung zu leisten.

Machen Sie sich nicht verdächtig

Für Versicherer und Polizei ist es wichtig, objektiv überprüfen zu können, dass ein Dritter, meist ein anderes Fahrzeug, den Schaden am Ihrem Auto verursacht hat. Dieser Nachweis sichert Ihren Versicherungsschutz, falls der Täter nicht ermittelt werden kann. Deshalb ist es auch wichtig Unfallspuren wie z.B. Glassplitter oder Lack­spuren vom Unfall­ver­ursacher am eigenen Auto zu sichern. Eine Unfallaufnahme durch die Polizei gewährleistet das objektive Sichern von Beweisen. Sie können aber auch zur Polizei fahren und dort Spuren an Ihrem Fahrzeug sichern lassen, wenn Sie Anzeige gegen unbekannt stellen.

Die Checkliste für Opfer einer Unfallflucht:

  1. Fotographieren Sie das eigene Fahrzeug und den Unfallort.
  2. Verständigen Sie die Polizei zur Unfallaufnahme.
  3. Stellen Sie Anzeige gegen Unbekannt.
  4. Sichern Sie Unfallspuren, z.B. Glassplitter oder Lackabrieb, wenn die Polizei dies nicht gemacht hat oder machen kann.
  5. Informieren Sie Ihre Versicherung umgehend und nennen Sie ihr das Aktenzeichen der Anzeige gegen unbekannt.
  6. Lassen Sie den Schaden begutachten, falls Ihre Versicherung das nicht veranlasst.
  7. Suchen Sie nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet oder einen „passenden“ Schaden an einem Fahrzeug wahrgenommen haben.

Sie sind unsicher, wann es geschehen ist oder ob Sie einen Schaden verursacht haben?

Das kann schon mal passieren. Als Geschädigte registrieren wir kleinere Kratzer oder Beulen erst später.
Gleich, ob Sie Ihren Schaden sofort oder erst später später bemerken, dokumentieren Sie ihn und melden Sie ihn bei der Polizei. Rekonstruieren Sie so gut wie möglich, wann, wo und wie sich der Unfall ereignet haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.