Blick in die Geldbörse

Hilfen des Staates, wie bekomme ich die?

Noch in dieser Woche sollen die Hilfen des Staates ausgezahlt werden, doch ob das gelingt ist fraglich. Bis dahin bieten sich folgende Möglichkeiten zu handeln:

Steuerstundung

Ob Unternehmen, Freiberufler oder Solo-Selbständiger, alle haben derzeit zwei Möglichkeiten, über die Steuer aktiv zu werden: Es sind zinsfreie Stundungen möglich, ebenso wie eine Anpassung der Steuerzahlungen. Der Antrag kann im Laufe des Jahres gestellt werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind Lohne- und Kapitalertragsteuer. 

Die Unternehmen müssen bei der Antragsstellung erklären, warum sie unmittelbar von der Krise betroffen sind, aber konkret belegen, müssen sie die wirtschaftlichen Verluste nicht. 

Darüber hinaus können Sie die Höhe der Vorauszahlungen auf Einkommen-, Körperschafts- und Gewerbesteuer anpassen lassen. 

Positiv ist auch, daß die Vollstreckung bis zum Jahresende ausgesetzt, auch Säumniszuschläge werden erlassen. Das ist eine Erleichterung für alle, die bereits in Verzug sind.

Anträge sind an das Finanzamt zu richten, per Mail oder per Post, oder über das Steuerportal www.elster.de. Wo finden Sie die Anträge? Auf den Seiten der Länderfinanzministerien. 

KFW-Kredite

Wer aktuell in die Tageszeitungen schaut, findet großformatige Anzeigen der KfW. Unternehmen können bei der Förderbank KfW den Unternehmerkredit und den ERP-Gründerkredit beantragen. Beide Kredite sind weitgehend gleich, doch die Zielgruppe unterscheidet sich. Der Gründerkredit richtet sich an Unternehmen die drei bis fünf Jahre am Markt sind. 

Die Kredithöhe richtet sich nach Jahresumsatz und Lohnkosten. Er darf 25 Prozent des Jahresumsatzes nicht übersteigen, und nicht mehr als das Doppelte der Lohnkosten betragen. 

Diese Kredite sind über die Hausbank zu stellen und werden dort auch geprüft.  Unterlagen für eine Finanzprüfung sind vorzulegen. 

Bürgschaften

Vielen KM-Unternehmen fehlen Sicherheiten, daher erhalten sie auch keine Kredite. Hier kommen Bürgschaftsbanken ins Spiel. Bürgschaftsbanken arbeiten nicht gewinnorientiert und sind daher auch besonders günstig mit ihren Gebühren. Sie übernehmen die Sicherung Ihrer Kredite. Wer interessiert ist, kann sich über die jeweils zuständige Bürgschaftsbank unter www.vdb-info.de informieren. Über das Finanzierungsportal der Bürgschaften kann eine kostenlose Anfrage für eine Finanzierung stellen, dabei ist es wichtig, einen plausiblen Liquiditätsplan mitzuschicken. 

Alle bemühen sich um schnelle Entscheidungen

Bei der KfW sollen bis Dienstagmittag 34 Anträge für Notfallkredite gestellt worden sein, so ein Sprecher.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.